Christine Förster

Schon in meiner Kindheit stand fest, dass ich im Bereich der Medizin verbunden mit der Sprache arbeiten möchte. Als ich 16 Jahren alt war, besuchte mein kleiner Bruder die Logopädie und mein Berufswunsch stand fest. Schnell wurde mir bewusst, dass ich den Patienten nicht nur in Teilen sondern als Ganzes sehen möchte. Aus diesem Grund war das Studium in der Rehabilitationspädagogik die perfekte Ergänzung.

Daher therapiere ich nur selten am Tisch. Unter Einbezug aller Sinne und viel Bewegung (psychomotorisch) werden so die Therapieziele in transparenter Zusammenarbeit mit dem Patienten und ggf Eltern/ Betreuern formuliert und erarbeitet. Selbst die kleinsten Fortschritte sind ein großer Erfolg.

Seit 2014 widme ich mich vorallem der Schwer- und Mehrfachbehinderung und somit der Unterstützten Kommunikation. Gesten, Signale der Körperfunktionen, Symbole, Bücher, Talker, Buttons etc... können die Kommunikation und somit Selbstbestimmung und das Agieren mit dem sozialen Umfeld eines Menschen deutlich verbessern. Auf der anderen Seite versuche ich vorallem die kleinen Großen im Erwerb der Lese- und Rechtschreibung zu unterstützen.

Aber auch in vielen anderen Störungsbildern habe ich bereits viel Erfahrung und therapiere sie gerne. Für die erfolgreiche Behandlung ist es meinerseits ein Muss, dass ich mich stetig fortbilde und neue Erkenntnisse direkt in die Therapie integriere.

Zu meiner Person: Ich bin eine leidenschaftliche Backpackerin mit einer wunderbaren kleinen Familie, Schildkröten, Fischen und dem Drang nach neuen Abenteuern. Durch meinen 2 jährigen Aufenthalt in Amerika therapiere ich gerne auch internationale Patienten. Die Therapie findet allerdings in Deutsch statt, da Englisch trotz sehr guter Kenntnisse nicht meine Muttersprache ist.

Im folgenden sind noch eine Auswahl meiner Fortbildungen und Zertifizierungen genannt.

Mein Lebensmotto: Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag. Das gilt auch für die Therapien.

Fortbildungen - eine Auswahl:

  • Elternarbeit und Elterntraining in der therapeutischen Praxis
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen im Vorschulalter
  • LRS-Seminar – Frühe Interventionen bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten – Aufgaben in der Sprachtherapie
  • Dysarthriediagnostik und -therapie bei Erwachsenen und Kindern mit Mehrfachbehinderung
  • Taktkin – Kompaktausbildungskurs Kinder

Zertifikate

  • Zusatzqualifikation Unterstützte Kommunikation
  • Trainer für Lese-Rechtschreibschwäche